Arnis

Romantisch, idyllisch, malerisch. Arnis, die kleinste Stadt Deutschlands, liegt auf einer Halbinsel in der Schlei, unweit von Kappeln. Besucher können z.B. auf dem alten Kirchweg die Stadt umrunden. Langgezogene Gärten reichen bis ans Noor und auf der südöstlichen Seite bis an den Schleistrom. Bootsstege, hier und da noch Fischernetze und Marinas machen das maritime Flair komplett. Und mit vier Werften bei 300 Einwohnern dürfte sie den weltweiten Rekord halten - ebenso wie mit der Anzahl von Liegeplätzen pro Einwohner. Dies zeugt von der maritimen Bedeutung der Stadt.

An der von alten Kopflinden gesäumten Langen Straße stehen die ältesten Häuser von Arnis mit Fachwerk und zum Teil noch mit Utluchten. Am südwestlichen Ende, oberhalb von Schlei und Strandbad, liegt der idyllische alte Friedhof mit der historischen Schifferkirche von 1673. Die Fähre von Arnis nach Sundsacker verbindet die Landschaften Angeln und Schwansen, sie wird gerne von Radwanderern genutzt. Vier gemütliche Gaststätten bewirten ihre Gäste mit fangfrischem Fisch, vielen anderen Köstlichkeiten, sowie mit Kaffee und Kuchen. Auch die Kunst hat in Arnis schon immer ein Zuhause gehabt. In zwei Galerien und einer Töpferwerkstatt können Sie sich die Kunstwerke anschauen oder auch käuflich erwerben. Während des Sommers finden im Rathaus wechselnde Ausstellungen statt. Nicht zuletzt zeigen die oft wiederkehrenden Gäste, dass es sich in Deutschlands kleinster Stadt gut erholen und leben lässt.